China Water Affairs’ Nettogewinn fällt um 9%

China Water Affairs gibt bekannt, dass der Nettogewinn im abgelaufem Geschäftsjahr. welches Ende März endete, um 9 Prozent auf HK$290 Millionen fiel. Die Einnahmen hingegen stiegen um 18,7 Prozent auf HK$2.25 Milliarden.
Der Verschuldungsgrad des Unternehmens stieg Ende März von 52.8% auf 55.4%.

Zudem gab die Unternehmensführung bekannt, sich in Zukunft stärker auf Abwasserprozessprojekte in Städten zu konzentrieren, in denen China Water Affairs kein Wasser liefert. Die Unternehmensführung geht davon aus, das die Regierung in Zukunft einen stärkeren Fokus auf eine bessere Wasserqualität legen wird. Diese Entwicklung im chinesischen Wassermarkt könnte zugleich für eine positive Entwicklung des Unternehmens führen, so der Vorsitzende Duan Chuan Liang.