Brasilianischer Wasserversorger stark eingebrochen

Der brasilianische Wasserversorger Sabesp(621975) ist in den letzten Wochen an der Börse stark eingebrochen.

Gründe dafür sind die politischen Unruhen in Brasilien sowie die momentan allgemeine Marktschwäche in Brasilien. Die Inflationsrate liegt bei gewaltigen 6,5 prozent. Das Problem Brasiliens ist die zu starke Abhängigkeit von preisvolatilen Rohstoffen, die Industrie ist (momentan) schwach. Den Aufstieg verdankt Brasilien vor allem dem Rohstoffboom auf der Welt.

Sabesp ist jedoch als Wasserversorger in Brasilien tätig und bedient momentan ca. 26 Millionen Menschen mit Wasser/Abwasserservicelösungen. Sabesp agiert hauptsächlich in Sao Paulo.